Home > Aktuelles > Carl-Julius Cronenberg sucht den Kontakt mit Bildungsverband

Carl-Julius Cronenberg sucht den Kontakt mit Bildungsverband

Erstkontakt: Unternehmer und FDP-Politiker Carl-Julius Cronenberg (l.) und BBB-Geschäftsführer Walter Würfel im Paul-Löbe-Haus in Berlin. (Foto: Franz Siegert)

Der FDP-Politiker und Unternehmer Carlo Cronenberg hat klare politische Erwartungen, die er als ordentliches Mitglied auch im Ausschuss für Arbeit und Soziales vertritt. Politik muss gerecht sein. Das wurde gestern in einem Gespräch mit BBB-Geschäftsführer Walter Würfel deutlich. Der Unternehmer aus Arnsberg (Nordrhein-Westfalen) setzt sich unter anderem für den Mindestlohn ein, für den Abbau von Bürokratie, für kurze, schnelle Verwaltungsabläufe bei der Prüfung und Anerkennung von Berufsabschlüssen von Flüchtlingen. Die schnelle Integration von Flüchtlingen sieht er als große Chance, dem Fachkräftemangel in Deutschland beizukommen, und er sieht darin eindeutig einen Wettbewerbsvorteil für Deutschland gegenüber Europa und anderen Staaten.

Im Rahmen der Digitalisierung und in Sorge um Freisetzung von Arbeitsplätzen sucht der liberale Bundestagsabgeordnete in der betrieblichen oder in Kombination mit einer außerbetrieblichen Weiterbildung nach effektiven Wegen, um qualifizierte Arbeitsplätze erhalten beziehungsweise neue schaffen zu können. Die Hilfe und Beratung durch den Bildungsverband kommt Carlo Cronenberg dabei gelegen. Als Auftakt einer gedeihlichen Zusammenarbeit könnte eine Einladung für eine Fachveranstaltung dienen, die ihm BBB-Geschäftsführer Würfel überreichte. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Weiterbildungstag, in der der Bildungsverband vertreten ist, plant eine Podiumsdiskussion am 24. April in der Urania/Berlin zum Thema „Bildungspolitischer Aufbruch! Wo bleibt die Weiterbildung?“ Erwartet werden Bildungspolitiker des Deutschen Bundestages und Vertreter aus (Weiter‐)Bildungsorganisationen. fs

Das könnte Sie auch interessieren
Stephan Albani (CDU), Walter Würfel (BBB)
Individuelle Förderung muss Vorrang haben
»Sie müssen uns füttern!«
Marja-Liisa Völlers (SPD) mit Lutz Kaube und Walter Würfel (BBB)
Marja-Liisa Völlers – Wünscht stärkere Wertschätzung für berufliche Bildung
Nicola Beer (FDP), Thiemo Fojkar und Walter Würfel (Bildungsverband e. V.)
Nicola Beer – „Die gesamte Bandbreite des Bildungswesens ist von der Digitalisierung betroffen“ …
Birke Bull-Bischoff (Die Linke), Thiemo Fojkar, Lutz Kaube und Walter Würfel (BBB), Silke Michels (Büro MdB)
Birke Bull-Bischoff – Dauerhaften Austausch und gegenseitige Information vereinbart
Stephan Starcke (CDU) mit Thiemo Fojkar und Walter Würfel (BBB)
Stephan Stracke – Soziale Teilhabe für Langzeitarbeitslose im Fokus
Dr. Karamba Diaby – Die Herausforderungen liegen im Detail
Dr. Jens Brandenburg – weniger Bürokratie, mehr individuelle Weiterbildung