Home > Aktuelles > Abgeordneter Andreas Steier besuchte die BBB-Geschäftsstelle

Abgeordneter Andreas Steier besuchte die BBB-Geschäftsstelle

Im Gespräch: Bundestagsabgeordneter Andreas Steier (r.) und BBB-Geschäftsführer Walter Würfel. (Foto: Franz Siegert)

Andreas Steier ist neu im Bundestag. Der aus Trier stammende Diplom-Ingenieur vertritt die CDU/CSU-Fraktion im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, der im Januar seine Arbeit aufnahm. Ein wichtiger Ausschuss für die Bildungsbranche. Nun kam es zu einem ersten Informationsgespräch zwischen dem „Neuen“ und dem Bildungsverband in der Hannoverschen Straße in Berlin Mitte.

In dem etwa einstündigen Gespräch gab BBB-Geschäftsführer Walter Würfel dem Bundestagsabgeordneten einen groben Überblick über die Arbeit des Verbandes. Lutz Kaube, stellvertretender BBB-Geschäftsführer, ging etwas näher auf den Deutschen Weiterbildungstag ein, der 2018 zum siebten Mal durchgeführt wird. Es ist ein bundesweites Projekt, das einst vom Bildungsverband initiiert wurde. Nach dem Gespräch zeigte sich Andreas Steier für eine kooperative Zusammenarbeit offen. Ein Folgetermin wurde noch nicht vereinbart. Man möchte die Regierungsbildung abwarten. fs

Das könnte Sie auch interessieren
Stephan Albani (CDU), Walter Würfel (BBB)
Individuelle Förderung muss Vorrang haben
»Sie müssen uns füttern!«
Marja-Liisa Völlers (SPD) mit Lutz Kaube und Walter Würfel (BBB)
Marja-Liisa Völlers – Wünscht stärkere Wertschätzung für berufliche Bildung
Nicola Beer (FDP), Thiemo Fojkar und Walter Würfel (Bildungsverband e. V.)
Nicola Beer – „Die gesamte Bandbreite des Bildungswesens ist von der Digitalisierung betroffen“ …
Birke Bull-Bischoff (Die Linke), Thiemo Fojkar, Lutz Kaube und Walter Würfel (BBB), Silke Michels (Büro MdB)
Birke Bull-Bischoff – Dauerhaften Austausch und gegenseitige Information vereinbart
Stephan Starcke (CDU) mit Thiemo Fojkar und Walter Würfel (BBB)
Stephan Stracke – Soziale Teilhabe für Langzeitarbeitslose im Fokus
Dr. Karamba Diaby – Die Herausforderungen liegen im Detail
Dr. Jens Brandenburg – weniger Bürokratie, mehr individuelle Weiterbildung