Home > Aktuelles > Mindestlohn in der Aus- und Weiterbildungsbranche tritt 2018 in Kraft

Mindestlohn in der Aus- und Weiterbildungsbranche tritt 2018 in Kraft

Lehrer demonstrieren für Mindestlohn
Lehrer demonstrieren in Berlin für mehr Lohn.

Am 22. November 2017 war die Vierte Rechtsverordnung zur Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Mindestlohns in der Aus-und Weiterbildungsbranche im Bundeskabinett. Sie wurde beschlossen und wird im Dezember im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Damit tritt der aktuelle Mindestlohntarifvertrag (Erhöhung des Mindestlohns um 4,5 % von 14,60 auf 15,26 Euro; Laufzeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018) am 1. Januar 2018 wie geplant in Kraft.

 

PDF-Download: Tarifvertrag zur Regelung des Mindestlohns für pädagogisches Personal.

Das könnte Sie auch interessieren
Weiterbildung 4.0 – Solidarische Lösungen für das lebenslange Lernen im digitalen Zeitalter
Prof. Dr. Gesine Schwan
Weiter bilden – Gesellschaft stärken
Wie gestalten wir die Digitalisierung der Arbeitswelt?
Weiterbildung – es geht voran!
Pilotierung soll Praxistauglichkeit erweisen
Berufliche Weiterbildung: Aufwand und Nutzen für Individuen
Vierte Säule des Bildungssystems bleibt weiterhin Baustelle
Deutscher Weiterbildungstag, eine Erfolgsgeschichte