Home > Aktuelles > Konstruktiver Austausch mit Dr. Matthias Bartke MdB

Konstruktiver Austausch mit Dr. Matthias Bartke MdB

Austausch des BBB mit dem Vorsitzenden des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales, Dr. Matthias Bartke MdB, in Berlin

Wichtiger Gesprächspartner in Berlin:
Dr. Matthias Bartke steht im Austausch mit dem BBB

Der BBB-Vorstandsvorsitzende Thiemo Fojkar und der Geschäftsführer des BBB Stefan Sondermann führten einen engagierten und konstruktiven Austausch mit Dr. Matthias Bartke MdB, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales. Viele aktuelle und drängende Themen konnten erörtert werden wie:

– die Umsetzung des Sozialdienstleistereinsatzgesetz (SodEG),
– die Ausstattung der Weiterbildungsträger mit digitalen Lehrmitteln,
– Fragen rund um die Gewinnung von Teilnehmern für Qualifizierungsmaßnahmen und
– die Eckpunkte eines „Digitalpakts Weiterbildung“.

MdB Dr. Bartke zeigte sich besonders interessiert an aktuellen Fakten zum Stand der Maßnahmen, die von der BA und dem BMAS in den letzten Wochen und Monaten beschlossen und umgesetzt wurden. Besonderes Problem sind die unzureichenden persönlichen Beratungen durch Arbeitsagenturen und Jobcenter. Besonders Jugendliche mit erhöhtem Beratungs- und Unterstützungsbedarf leiden darunter und finden immer seltener einen Ausbildungsplatz. Der BBB sieht hier die Gefahr eines Teufelskreises: „Für die Digitalisierung braucht die deutsche Wirtschaft unbedingt weitere qualifizierte Beschäftigte. Gleichzeitig sinkt die Bereitschaft, auszubilden auch wegen der Belastungen der Unternehmen durch die Corona-Krise weiter“, bemerkt dazu Thiemo Fojkar.

Stefan Sondermann übergab Dr. Bartke ein aktuelles Verbändeschreiben über die Probleme beim SodEG, die durch die Verlängerung der Maßnahmen nicht ausgeräumt werden. Er hofft, dass sich auch die Parlamentarier mit den Umsetzungsschwierigkeiten befassen und auf Verbesserungen hinwirken. Dr. Matthias Bartke dankte für die vielen Informationen und wünscht sich auch künftig Hinweise und Unterstützung des BBB bei den weiteren anstehenden Vorhaben.