Home > politische Arbeit > Austausch mit der stellv. DGB-Bundesvorsitzenden Elke Hannack

Austausch mit der stellv. DGB-Bundesvorsitzenden Elke Hannack

Bundestariftreuegesetz, Nationale Weiterbildungsstrategie und Teilqualifizierung als Themen

Unser Vorstandsvorsitzender, Thiemo Fojkar, hat sich zum Austausch mit der stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Elke Hannack getroffen. Dabei ging es insbesondere um die Themen Bundestariftreuegesetz, Nationale Weiterbildungsstrategie und Sozialpartnerrichtlinie. Zusätzliche Themen waren die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung und Nachqualifizierungsformate.

Zunächst wurde sich in der DGB-Zentrale über die Veranstaltung des Deutschen Weiterbildungstages (DWT) unterhalten. Am 20. September wird der DWT eine Fachveranstaltung zum Thema Teilqualifizierungen ausrichten. Mit dem Titel »Teilqualifizierung zwischen Anspruch und Wirklichkeit« werden die Themen intensiv erörtert. Elke Hannack wird am Weiterbildungstag als Panelistin teilnehmen. Sie machte deutlich, dass aus DGB-Sicht Teilqualifikationen eng an das Ziel des Erwerbs eines Berufsabschlusses geknüpft werden müssen. Thiemo Fojkar unterstützt sie bei dieser Auffassung. „Sowohl die (Wieder-)Eingliederung von Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt als auch der Erhalt der Einsatzfähigkeit von Beschäftigten hängt wesentlich von einem Berufsabschluss am Ende der beruflichen Weiterbildung ab“, sagte der BBB-Vorstandsvorsitzende. Als Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes (IB) wies auf ein Beispielprojekt zwischen dem IB hin. Und der REWE-Unternehmensgruppe hin. Dabei erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den Unternehmen die arbeitsrechtliche Zusage, nach erfolgreicher Teilnahme auf eigenen Wunsch die restlichen Teilqualifizierungen absolvieren zu können. „Solche Zusagen könnten als Blaupause für Tarifverträge und Weiterbildungsvereinbarungen in Betrieben dienen“, bemerkte er weiter.

„Wie der DGB setzen wir uns für einen Ausbau der Weiterbildungsförderung für Arbeitssuchende und für Beschäftigte ein. So können sich z.B. Arbeitnehmer*innen neue Fertigkeiten aneignen, um mit der digitalen und ökologischen Transformation Schritt zu halten. Als Verband der Bildungsträger sehen sich unsere Mitglieder mit ihren Weiterbildungsangeboten in der Verantwortung, ihren Teil dazu beizutragen, dass niemand auf der Strecke bleibt. Der Schulterschluss mit den Gewerkschaften ist dabei für uns folgerichtig“, so Thiemo Fojkar zum Abschluss des Gesprächs.