• Login
+49 30 20454849

Der Bildungsverband informiert

Der 5. Deutsche Weiterbildungstag ist Geschichte

Mehr als 500 Veranstaltungen und Aktionen von Husum bis Kempten machten auf die Vielfalt von Weiterbildungsangeboten und die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens aufmerksam.

Ganz im Sinne des Schwerpunktthemas Europa fanden am 19. September erstmals auch Veranstaltungen in einigen Nachbarländern statt, beispielsweise in Polen, Luxemburg und Frankreich.

Auftakt im Europäischen Haus in Berlin

Der 5. Deutsche Weiterbildungstag wurde traditionell am Vortag mit einem zentralen Auftakt in Berlin eröffnet. An der feierlichen Veranstaltung im Europäischen Haus in Sichtweite zum Brandenburger Tor.nahmen rund 180 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Weiterbildungsbranche teil.

In seiner Keynote ging Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, ausführlich auf die verschiedenen Aspekte des Mottos „europa BILDEN“ ein. Zugleich betonte er: „Wer Politik und Gesellschaft gestalten will, muss sein Leben lang lernen. Wer sich persönlich weiterentwickeln will, ebenfalls. Aber Weiterbildung kann nicht nur eine öffentliche Aufgabe sein. Weiterbildungsangebote müssen gesamtgesellschaftlich organisiert werden. Daher mein Plädoyer an die Wirtschaft: Investieren Sie in Weiterbildungsangebote.“

Anschließend diskutierten Dr. Knut Diekmann, Referatsleiter Grundsatzfragen der Weiterbildung beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Dr. Peter Schlögl, Leiter des Österreichischen Instituts für Berufsausbildungsforschung, Wien und Thiemo Fojkar, Vorsitzender des BBB, das Thema „Grundbildung und Fachkräftebedarf in Europa – zwei Seiten einer Medaille?“

Vorbilder der Weiterbildung

Höhepunkt der Auftaktveranstaltung war die Ehrung der „Vorbilder der Weiterbildung 2014“. Überreicht wurden die Ehrenpreise von Sylvia Löhrmann, amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Schauspieler Walter Sittler, dem Bundestagsabgeordneten Markus Kurth und dem Präsidiumsmitglied des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Lena Strothmann. In ihrer Laudatio für die Dozentin Sigrun Stahr, eine der vier Preisträgerinnen und Preisträger, unterstrich KMK-Präsidentin (und Kultusministerin von NRW) Sylvia Löhrmann, wie wichtig engagierte Akteure in der Weiterbildung sind: „Grundbildung und lebensbegleitendes Lernen sind wichtige Bausteine, um unserer Gesellschaft eine Perspektive zu geben. Sigrun Stahr setzt sich in herausragender Weise für die Bildung erwachsener Analphabetinnen und Analphabeten ein: Als Dozentin in der Weiterbildung stärkt sie Betroffene unterschiedlicher Herkunft und ermutigt sie, neue Wege zu gehen und die eigenen Potenziale zu heben. Gemeinsam mit den anderen Preisträgerinnen und Preisträgern trägt sie auf diese Weise zu mehr Bildungschancen und Gerechtigkeit bei und eröffnet Wege zu umfassender gesellschaftlicher Teilhabe.“

Darüber hinaus forderten die Veranstalter am Rande der Veranstaltung, dass „der gemeinsame Bildungsraum Europa ausgebaut und die strategische Zusammenarbeit von Bildungsakteuren in Europa gestärkt wird!“ In ihrem Appell riefen die 20 Verbände, Institutionen und Unternehmen aus dem Bildungsbereich dazu auf, Standards öffentlicher Weiterbildungsförderung in allen Staaten Europas zu etablieren. Außerdem, so die Veranstalter in der politischen Plattform weiter: „Die wechselseitige Anerkennung von Qualifikationen und Kompetenzen muss intensiviert werden.“

Der Deutsche Weiterbildungstag war erstmals 2007 auf Initiative des BBB und des DVV veranstaltet worden. Seitdem ist die Zahl der Veranstalter auf 20 angewachsen.

Weitere Informationen sowie Fotos, Texte und – erstmalig – auch Audiomitschnitte von der Eröffnungsveranstaltung finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Weiterbildungstages unter www.deutscher-weiterbildungstag.de